Wir sind für Sie da

Haus der Bundespressekonferenz

Schiffbauerdamm 40 / 10117 Berlin

Mo. - Fr. 9.00 - 18.00 Uhr

Home

Die Renteninformation und was Sie darüber wissen sollten

Die Lebenserwartung steigt - der gesetzliche Rentenanspruch sinkt

Das Prinzip der gesetzlichen Rentenversicherung – eigentlich eine gute Idee. Es basiert auf dem soge- nannten Generationenvertrag zwischen der beitrags- zahlenden und der rentenbeziehenden Generation. Die monatlichen Einzahlungen in die gesetzliche Renten- versicherung sollen der Finanzierung der laufenden Renten dienen. Die zahlende Generation erwartet ihrerseits, im Alter von der nachfolgenden Generation ihre Rente finanziert zu bekommen. Dieser Gene- rationenvertrag funktioniert jedoch von Jahr zu Jahr weniger. Wegen niedriger Geburtenraten und steigender Lebenserwartung müssen immer weniger Beitragszah- ler immer mehr Rentner finanzieren. Während heute noch – rechnerisch – rund drei Per­sonen im Alter von 20 bis 64 auf eine Person ab 65 Jahren kommen, wird das Verhältnis in 20 Jahren nur zwei zu eins betragen (Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales). Unser Rentensystem wird bereits heute durch Steuer- mittel unterstützt. Ebenso versucht man der Auswirkung der steigenden Lebenserwartung und der sinkenden Ge- burtenraten auf das Rentensystem aktuell durch neue Regelaltersgrenzen entgegenzuwirken

Renteninfo

Was bedeutet das für Sie ?

Die steigende Lebenserwartung, sinkende Geburten- raten, neue Regelaltersgrenzen, eine veränderte Steuersituation … alles Dinge, die Einfluss auf die Höhe Ihrer gesetzlichen Rente haben. Werden Ihre finan- ziellen Einkünfte im Alter ausreichen, Ihren jetzigen Lebensstandard zu wahren? Die jährliche Renteninfor- mation soll Ihnen helfen Ihren finanziellen Ruhestand zu planen. Was müssen  Sie beim Lesen Ihrer Rentenin- formation beachten?

Dazu klicken Sie auf Renteninformation richtig lesen.


Renteninformation richtig lesen

renteninformation-2017.pdf
Renteninfo

Haft­pflichtprämiensenkung auch 2017 durch FSA-24

phv-1.pdf
Reagieren Sie noch heute und sparen künftig Geld bei sehr guter Absicherung!

Unisex Tarife kommen und was Sie darüber wissen sollten

Immer häufiger wird derzeit in den Medien über das Thema „Unisex“ berichtet, aber viele Menschen haben es noch nicht mitbekommen: Wenn Sie jetzt schnell handeln und sich Gedanken über Ihre Zukunft machen, können Sie lebenslang sehr viel Geld sparen! Um sicher zu gehen, dass auch Sie über das Thema „Unisex“ informiert sind, möchte ich Sie auf einen Beitrag aus dem ZDF heute-... [ mehr ]


Finanz- und Versicherungs-News

Vergiss die alten Passwort-Regeln

Vergiss die alten Passwort-Regeln
Das war eine Überraschung: Vor Kurzem entschuldigte sich ein pensionierter Beamter des amerikanischen NIST (National Institute of Standards and Technology) für ein Dokument aus dem Jahr 2003. Damals hatte er Standards formuliert, die Computer-Passwörter sicherer machen sollten. Zahllose Firmen, Online-Plattformen und Nutzer folgen diesen Empfehlungen seit Jahren. Dabei verlangen sie den Anwendern einiges ab. Aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen ... [ mehr ]

O´zapft is

O´zapft is
Am 17. September war es wieder mal soweit: Mit dem Fassanstich im Schottenhamel-Festzelt eröffnete Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter das 184. Oktoberfest. Es gilt als das größte Volksfest der Welt. Bis zu sechs Millionen Gäste werden in diesem Jahr erwartet. Sie müssen für Speisen und Getränke noch tiefer in die Tasche greifen als sonst. Eine Maß Bier, also ein Liter, schlägt mit knapp elf Euro zu Buche. Für das 0,1 Liter Gläschen Hugo wer... [ mehr ]

Der Wechsel in die Private sollte gut überlegt sein

Der Wechsel in die Private sollte gut überlegt sein
n der öffentlichen Diskussion entsteht oft der Eindruck, niedergelassene Ärzte würden am meisten an privat versicherten Patienten verdienen. Doch das stimmt nicht. Wie das Statistische Bundesamt ermittelt hat, erwirtschaften Arztpraxen in Deutschland nur 26 Prozent ihres Umsatzes mit Privatpatienten. Gesetzlich Krankenversicherte, die „Kassenpatienten“, tragen hingegen rund 70 Prozent zu den Einnahmen bei. Der Rest entfällt auf sonsti... [ mehr ]

Schweinealarm

Schweinealarm
Langsam aber sicher hält der Herbst Einzug. Mit Sebastian hat bereits der erste schwere Herbststurm der Saison seine Spuren hinterlassen. Und je kürzer die Tage werden, umso mehr steigt für Autofahrer die Unfallgefahr. Alle zweieinhalb Minuten passiert laut ADAC ein Wildunfall in Deutschland. Zusammenstöße mit dämmerungsaktiven Tieren sind an der Tagesordnung. Das kann teuer werden. Versicherer zahlten an ihre Kunden im Jahr 2015 allein für Wild... [ mehr ]
 
Schließen
loading

Video wird geladen...